Tipps & Tricks

Zubereitung der Kräuter als Tinktur

Tinkturen sind alkoholische Auszüge einer Pflanze oder einer Mischung. Der Alkohol löst gut viele der wichtigen Inhaltsstoffe – sie werden dann für den Körper direkt verfügbar. Wie viel Prozent der Alkohol für einen Auszug haben muss, hängt zum einen vom verwendeten Pflanzenteil ab, zum anderen von den zu lösenden Inhaltsstoffen. Als grobe Richtung mag Ihnen folgende Beschreibung dienen: 
Weiche und saftige Pflanzenteile benötigen etwa 30 bis 60%igen Alkohol, Wurzeln und harte Teile 55% bis 70% und Harze sogar 70% bis 95%. 

Auszug von Kräutern in Öl

Kräuter, die vor allem fettlösliche Bestandteile besitzen, können auch wunderbar in Pflanzenöl ausgezogen werden. Dies ist besonders dann interessant, wenn man den Kräuterauszug für die Hautpflege verwenden möchte, da alkoholische Lösungen die Haut gerne austrocknen.
Besonders wichtig ist hierfür ein sehr hochwertiges, rückstandsfreies Öl zu nehmen. Am besten eignet sich hierfür BIO Olivenöl oder solches aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA). In einem Verhältnis von 1 zu 10 (1 Teil Kräuter auf 10 Teile Öl) können Sie die Mischung einfach luftdicht verschlossen an einen warmen, sonnigen Platz stellen, täglich schütteln und nach 2 bis 6 Wochen mazerieren. Wenn es schneller gehen soll, können Sie dies auch auf dem Herd machen: Bei niedriger Hitze (ca. 40 Grad) etwa 6 Stunden auf dem Herd lassen, immer wieder umrühren und den Topf mit einem Deckel verschließen.